3 - Schritte zur schönen Haut

reinigen - tonisieren - cremen

1. Schritt: Reinigung

Sanfte Reinigung der Gesichtspartie mithilfe von einer milden Reinigungslotion oder eines Schwammes

Die Pflege deiner Haut beginnt mit einer sanften Reinigung. Es gibt natürlich viele verschiedene Möglichkeiten. Wir möchten dir hier zwei Varianten vorstellen.

 

Die erste Variante sieht vor, dass man mithilfe einer Reinigungsmilch sanft Make-up, abgestorbene Hautschüppchen, Schweiß, Verunreinigung und was sich noch so alles auf unserer Haut ansammelt, was dort nicht hingehört, entfernt.

 

Die Fülle des Angebots von Reinigungsmitteln für die Haut kann erschlagend sein. Deswegen ist unser Tipp an dieser Stelle, darauf zu achten, dass kein Alkohol enthalten ist. Das trocknet die Haut unnötig aus und kann auch die Talgproduktion fördern. Denn die Haut möchte Ihren Schutzmantel aufrechterhalten und produziert mehr Talg.

Grundsätzlich finden wir, je weniger ein Produkt an Inhaltsstoffen benötigt, um seiner Funktion gerecht zu werden, desto besser. Deswegen solltet ihr ein Auge darauf haben, dass keine unnötigen oder sogar gesundheitsgefährdenden Stoffe enthalten sind.

 

Die andere Möglichkeit seine Haut zu reinigen, ist die mithilfe eines Schwammes. Sehr bekannt geworden sind die sogenannten Konjac-Schwämme. Hergestellt wird der Schwamm aus der Konjacwurzel (Konnyaku) und ist somit auch vegan. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Konjacschwämmen, da sollte für jeden Hauttyp etwas dabei sein. Natürlich kann man auch zu dem Vorgänger greifen, zu dem altbekannten Schwamm.

 

2. Schritt: Tonisierung

Die Haut wird mithilfe von Gesichtswasser, in Form von pflanzlichen Hydrolaten, nach der Reinigung beruhigt und gleichzeitig auf die folgende, intensive Pflege vorbereitet

Tonisierung ist ein Bindeglied zwischen der Reinigung und der Pflege. Es gleicht die Haut aus und bereitet sie auf die Feuchtigkeitsaufnahme vor. Hierfür eignen sich sogenannte Hydrolate. Das sind durch Wasserdampfdestillation gewonnene Pflanzen- oder Blütenwasser

3. Schritt: Cremen

Schutz und Pflege für deine Haut durch reichhaltige, pflanzliche Öle

In dem dritten und letzten Schritt geht es darum deiner Haut eine nährende und schützende Pflege zukommen zu lassen. Was deine Haut braucht, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Zum einen sollte man die äußeren Faktoren berücksichtigen, das heißt im Sommer sollte man ein Öl oder eine Ölmischung verwenden, die etwas "leichter" ist, vielleicht auch schon zum Sonnenschutz beiträgt und natürlich die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Im Winter empfiehlt es sich Öle zu verwenden, die reichhaltiger sind, wie beispielsweise Nachtkerzenöl, Mandelöl oder Wildrosenöl. So lässt sich die Haut vor Kälte schützen und im Sommer unterstützen.

 

Weitere Faktoren, die Einfluss auf das Hautbild nehmen und dementsprechend auf die benötigte Pflege, liegen sozusagen im "Inneren". Neben den Hormonen wird auch dem Darm eine wichtige Rolle im Zusammenspiel mit dem Hautbild zugesprochen. Deswegen ist es sehr wichtig das Gesamtbild im Auge zu behalten.

 

Wir haben eine Übersicht über die gängigen Hauttypen zusammengestellt. Das soll dir dabei helfen, eine optimale Pflege für deine Haut zu finden. :-)


Die Hauttypen und ihre Merkmale

Normale Haut

Merkmale einer normalen Haut:

  • gleichmäßiges Hautbild
  • wenige und selten Hautunreinheiten
  • weiches und angenehmes Hautgefühl

Passende Öle und Hydrolate:


Trockene Haut

Merkmale einer trockenen Haut:

  • mattes Hautbild
  • wenige und selten Hautunreinheiten
  • spannendes, raues und/oder juckendes Hautgefühl

Passende Öle und Hydrolate:


Fettige Haut

Merkmale einer fettigen Haut:

  • glänzendes Hautbild
  • neigt zu Hautunreinheiten
  • weiches, entspanntes aber leicht öliges Hautgefühl

Passende Öle und Hydrolate:


Mischhaut

Merkmale einer Mischhaut:

  • die sogenannte T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) entspricht dem Hautbild der fettigen Haut und die anderen Partien des Gesichts tendieren zu einer trockenen oder normalen Haut

Passende Öle und Hydrolate:


Empfindliche Haut

Merkmale einer empfindlichen Haut:

  • feines Hautbild
  • neigt zu Rötungen
  • leicht gespanntes Hautgefühl

Passende Öle und Hydrolate:


Reife Haut

Merkmal einer reifen Haut:

  • mattes Hautbild
  • kleine Fältchen zeigen sich
  • leicht gespanntes Hautgefühl

Passende Öle und Hydrolate